Land und Leute

Ein kleiner Überblick über das Land und die Menschen.

die Region

Der Pelion ist eine 70 km lange, wald- und wasserreiche Halbinsel und wird zu Recht auch als die Toskana Griechenlands bezeichnet: weite Olivenhaine, riesige Platanen- und Kastanienbäume, Zypressen- und Kiefernwälder, Obstbäume und Weinreben. Auf der Westseite am zumeist ruhigen Golf finden sich feinsandige Strände, auf der Ostseite zur Ägäis hin herrliche Steilküsten und Badebuchten. Auch die vom piliotischen Stil geprägten Dörfer sind ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Radfahrer.
Ihr Urlaubsdomizil ist Afete, ca. 25km südlich von Volos [s.Karte].

Das Pelion ist die Kernregion Thessliens – eine grüne Halbinsel die sich über fast 80 km von Nord nach Süd un 20 km von West nach Ost erstreckt und den pagasitischen Golf umschliesst.

Haupstadt ist Volos, gleichzeitig Griechenlands 4.grösste Stadt mit fast 100tausend Einwohnern.
Volos liegt am Fuss des Pelion Gebirges [1600 m hoch] und etwa in der geographischen Mitte zwischen Thessaloniki im Norden und Athen im Süden.

Volos und die Halbinsel Magnesia bietet für jeden Geschmack etwas.

Die vielen Strände locken. Fischtavernen und Ouzerien gibt es jede Menge.
Die ganze Gegend ist mit Millionen von Olivenbäumen dicht bewaldet und bietet im Gegensatz zu anderen Gebieten Griechenlands viel Wasser, Bäche und Schatten.
Der Süden der Pelion Halbinsel ist flacher, hügeliger und erinnert teilweise etwas an die Toskana.

Der Pelion ist aufgrund dieser Tatsachen die Urlaubsregion der Griechen, es gibt wenig Touristen und alles ist ursprünglich.
Obst- und Gemüseanbau in den Niederungen in Meeresnähe, Olivenhaine, Schluchten, Wasserfälle, Wald, einsame Badebuchten mit Kieseln oder Sand und kristallklares Wasser.

Der Golf und die offene Ägäisküste sind ein Eldorado für Wasserurlauber [Segeln. Surfen, Schnocheln]. Steilküsten mit kleinen Buchten wechseln sich ab mit langen Sandstränden.
Alles ist vorhanden, selbst Reitfreunde kommen auf ihre Kosten.

Empfehlung!